Powerful Women* of Colour

Empowermentarbeit und Selbstorganisation im interkulturellen Stadtteilzentrum Weltclub

Mit dem Projekt Powerful Women* of Colour möchten wir Frauen* mit Migrations-, Flucht-, und Rassismuserfahrungen stärken. Sie sollen in der Stadtgesellschaft als aktive gleichberechtigte Akteurinnen* der Zivilgesellschaft wahrgenommen werden.


Aktuelles aus unserem Projekt:


Corona macht uns allen zu schaffen. Wir haben uns für euch viele schöne Programmpunkte ausgedacht und Veranstaltungen geplant. Diese wurden zunächst aufs Eis gelegt. Wir bleiben virtuell mit euch in Kontakt. Besucht auch unsere Facebook-Seiten: https://www.facebook.com/WeltclubDresden/ und https://www.facebook.com/AfropaEv/ um aktuelle Infos zu erhalten.

Informationsabende für Frauen* of Colour


Wir bieten euch jeden ersten Donnerstag im Monat einen Informationsabend zu selbst gewählten Themen aus (bei uns im Haus Weltclub Königsbrücker Str. 13, Dresden). Immer mit dem Motto "Von Frauen* of Colour, für Frauen* of Colour". Zu diesen Veranstaltungen gibt es eine Kinderbetreuung!
  • 02.07.2020 18 - 20 Uhr Thema Jugendamt 
    • Was ist das Jugendamt und was macht es?
    • Was sind meine Rechte gegenüber dem Jugendamt?
    • Was sind die Rechte des Jugendamtes?
  • 01.08.2020 18 - 20 Uhr Thema Verbraucherzentrale
    • Warum ist meine Handyrechnung zu hoch, was passiert, wenn ich meine Stromrechnung nicht bezahlen kann, welche Versicherungen brauche ich in Deutschland?
    • Verträge
    • Kostenfallen
    • Zahlungsverzug und Versicherungen
    • Wohnen, Heizen und Strom.
  • 03.09.2020 18 -20 Uhr Thema Familienplanung und Verhütung von MEDEA e.V.
  • 22.10.2020 18 -20 Uhr Thema Zweisprachige Erziehung vom Kolibri e.V.
  • 05.11.2020 18 - 20 Uhr Thema Ernährung und Bewegung mit Julia Henry
  • 16.11.2020 18 -20 Uhr Thema Häusliche Gewalt mit dem D.I.K.

Familienausflüge

Jeden ersten Samstag im Monat machen wir gemeinsam mit euch und eurer Familie oder Freund*innen einen Ausflug im Raum Dresden. Dabei wird euch Tom die Geschichte von den Orten erzählen und näher erklären.

  • 04.07.2020 10 Uhr Ausflug in den Großen Garten und den Botanischen Garten



Nähkurs

Jeden Freitag gibt es von 15 - 18 Uhr einen Nähkurs bei uns im Haus (Weltclub Königsbrücker Str. 13) einen Nähkurs für Frauen* mit Suma! Wir freuen uns euch dort zu sehen!

Fahrradkurs

In den Sommerferien bieten wir euch einen Kurs zum Fahrrad fahren lernen an. Wir stellen euch die Fährräder und Fahrradhelme für den Kurs zur Verfügung. Mehr Infos dazu findet ihr hier: http://www.afropa.org/index.php?option=com_content&view=article&id=161&Itemid=1130&lang=de

Achtung der Kurs am 28.07. um 10 Uhr fällt aus!


Power Circle 

Ab dem 27.08.2020 werden monatliche Multiplikatorinnen*-Stammtische für Frauen* of Colour eingerichtet. Diese sind vor allem für haupt- und ehrenamtliche Multiplikatorinnen* gedacht, um sich gegenseitig zu stärken und ihre Kraft zu bündeln und gezielt einzusetzen und sich zu unterstützen.




Hip Hop YOGA für Women* of Colour mit Victoria Henneberg
ab dem 16.09.2020 immer Mittwochs 9 - 10 Uhr

Startet Schwungvoll in den Tag!

Hip Hop Yoga: modernes, urbanes Großstadtleben vereint mit alten Traditionen des Yoga und dem Groove und Lifestyle von Hip Hop, Freiheit und Verbundenheit sind Ziele des Yoga und ich bin der Meinung das Hip Hop und Yoga genau deshalb gut zusammen passen. Das oft gehörte Vorurteil das Yoga Spass und Freude ausschliesst- aufgelockert mit dem Vibe der Musik möchte ich, gerade Anfängern, das Gegenteil beweisen. Zum Breakdancer wird im Unterricht zwar niemand, aber es gibt doch mehr körperliche Gemeinsamkeiten als Mensch denkt. In diesem Training ist Zeit für Kräftigung der Muskeln, Dehnung, achtsames Ein-, und Ausatmen sowie Balanceübungen. Natürlich darf der Entspannungsteil nicht fehlen. Lasst uns gemeinsam dem Om ein YO! hinzufügen!




Wir setzen ein * um zu verdeutlichen, dass es mehr Geschlechtsidentitäten als nur ‚Männer‘ und ‚Frauen‘ gibt. Durch das Sternchen soll deutlich werden, dass die Geschlechtsidentitäten mitgedacht werden, die sich nicht in das „Entweder-Frau-oder-Mann“-Schema fügen und wir Menschen in ihrer Vielfalt verstehen möchten.